Glückswege „Wasserspiel“

Eine Komponente, um die Naturgemeinde erlebbar zu machen, wird künftig der Glücksweg “Wasserspiel” sein, der in Kettershausen angelegt wird. Dabei geht es nicht nur um das touristische Potenzial, sondern vor allem auch um die Naherholungsfunktion für unsere Bürgerinnen und Bürger. Das Konzept der Glückswege ist ein landkreisweites Projekt. Geplant sind derzeit 19 Rad- und Wanderwege im Unterallgäu. Insgesamt handelt es sich um Wege mit einer Gesamtlänge von 275 Kilometern.

Wir haben uns sehr dafür engagiert, einen Glücksweg zu installieren und freuen uns, dass uns dies gelungen ist.

Die Route führt unter anderem an der alten Günz vorbei durch das Naturschutzgebiet und entlang des Baggerweihers. Es sind aber auch die Bruder-Konrad-Kapelle oder die Mohrenhauser Sandgrube mit den Uferschwalben in der Wegeführung integriert.

Ebenfalls am Glücksweg liegt die neue Kneipp-Anlage. Seit Frühjahr 2018 können Kneipp-Touren nach Mohrenhausen unternommen werden.

Die Umsetzung der Glückswege im Landkreis wird von der Unterallgäu Aktiv GmbH koordiniert. Der Ausbau soll ca. 2020 abgeschlossen sein. Die Glückswege sind dann einer von neun sogenannten Erlebnisräumen im Allgäu.

Einen wichtigen Aspekt der Glückswege stellt das Thema ERLEBNIS dar. Für ein „aktives” Erleben des Weges ist es essentiell, die Wege mit themenspezifischen Erlebnisstationen aufzuwerten. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass die Wanderer und Radfahrer auf den Glückswegen mit der themenspezifischen Infrastruktur der Station interagieren können – unter anderem mit Wasserspielelementen, Lauschstationen oder Bewegungselementen.

Die Naturgemeinde Kettershausen wird bis spätestens April 2020 die folgenden Maßnahmen an unserem Glücksweg “Wasserspiel” umsetzen:

 

  • Einrichtung von mindestens einem Rastplatz entlang der Route
  • Errichtung von mindestens drei weiteren Ruhebänken/Sitzmöglichkeiten entlang der Route
  • Schaffen von mindestens drei Erlebnisstationen entlang der Route zur Erlebbarmachung des Wegethemas „Wasserspiel“
  • Fertigstellung des Gehwegs an der MN 27 bis 2021, ansonsten Zusicherung einer Aufkiesung am Fahrbahnrand
  • Klärung Wegeführung zwischen Mohrenhausen und Zaiertshofen