Führung “Seltene Libellen an der Alten Günz”

Am 09.07.2017 lud die Stiftung KulturLandschaft Günztal zu einer Führung mit dem Thema “Seltene Libellen an der Alten Günz” ein. Der Biologe Martin Königsdorfer führte entlang der Alten Günz durch das Kettershauser Ried. Dabei erfuhren die Teilnehmer

  • mehr über die Libellenarten in unserem Gemeindegebiet,
  • über besondere Libellenlebensräume in Schwaben,
  • die Gründe, warum viele Libellenarten so selten geworden sind.

Rund 25 Interessierte informierten sich über die in unserem Ried heimischen Libellen. Nicht nur die besonders geschützte Helm-Azurjungfer, sondern auch zahlreiche weitere Arten sind im Ried zu finden. So konnte die größte mitteleuropäische Libelle – die braune Mosaikjungfer – sowie einige weitere Arten aus nächster Nähe bzw. in der Becherlupe beobachtet werden.